Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20130108_133057.jpg


20221221_181626.jpg


20090709_043356.jpg


20180927_215110.jpg


Marsch durch die Nacht

Zum 20ten Sankt Martins-Nachtmarsch luden die Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Ostheide am 12.11.2022 ein.

Auf dem 7,4 Kilometer langen Marsch von Vastorf nach Wendhausen mussten die rund 90 Jugendlichen verschiedenste Aufgaben lösen. Bowling, Geschicklichkeitsspiele oder Lichtpunktschiessen waren einige der acht Aufgaben, die es unterwegs zu erledigen gab. Das Besondere an diesem Marsch ist - wie der Name schon sagt-, dass dieser im Dunklen stattfindet.

Dennoch gelang es allen dreizehn Gruppen, den Weg zu finden und nicht die Orientierung zu verlieren. Am Ende der Strecke bei der Feuerwehr Wendhausen gab es Hot Dogs, Pommes und kalte und warme Getränke.

Der Nachtmarsch lockte nicht nur die Jugendfeuerwehren aus der Ostheide an den Start, auch aus Reppenstedt, Heiligenthal, Embsen nahmen Gruppen der Jugendfeuerwehren teil, eine Gruppe war die Gemeinschaftsgruppe aus Embsen und Lemgrabe-Dumstorf.
Dennoch gab es um ca. 23.00 Uhr zur Siegerehrung nur einen Sieger - hier konnte sich die Gruppe Barendorf 2 vor Neetze 1 und Wendhausen durchsetzen.

Der Gemeindejugendwart Torben Mendel, seine Stellvertreterin Janin Schulz sowie der stellvertretende Gemeindebrandmeister Andrè Kutzick bedankten sich bei den Jugendlichen für die Teilnahme und wünschten allen eine sichere Heimfahrt nach der Veranstaltung.

Foto: Siegergruppe Barendorf
v.l.: Torben Mendel, Janin Schulz, Andrè Kutzick, Timo Splittstößer, Caja Dieckmann, Mirco Allmer, Cedric Hinrichs, Tom Zeuner, Finn Köhler, Leon Laasch, Gemeindebrandmeister Olaf Wildung


Bericht: Andreas Bahr, Presseteam Feuerwehr Ostheide
Bild: Andreas Bahr, Presseteam Feuerwehr Ostheide



zurück