Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20100810_155558.jpg


20101221_132028.jpg


20090709_043356.jpg


20110722_223820.jpg


Zwei Verletzte bei Unfall im Alten Land

Am späten Donnerstag Vormittag gegen kurz nach 11:00 Uhr ist es im Alten Land in Mittelnkirchen auf der Landesstraße 140 zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem zwei Autoinsassen verletzt wurden. Zu der Zeit waren drei Autofahrer auf der L 140 in Richtung Mittelnkirchen unterwegs als im Gegenverkehr plötzlich ein Fahrzeug überholte. Hier hatte eine 48-jährige Fahrerin eines Dacia aus Ahlerstedt zum Überholen eines vor ihr fahrenden LKW angesetzt und dabei offenbar den Abstand zum Gegenverkehr unterschätzt.

Es kam zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Audi A4 einer 49-jährigen Fahrerin aus Jork. Diese hatte noch versucht zu bremsen, so dass ein 23-jähriger, hinter ihr fahrender Audifahrer aus Hagen nicht rechtzeitig zum Stehen kommen konnte und zunächst auf sie auffuhr, dann nach links auswich, gegen den Audi der 49-Jährigen prallte und schließlich im Straßengraben landete. Die hinter ihmfahrende 29-jährige BMW-Fahrerin aus Horneburg konnte einem Zusammenstoß dann noch ausweichen und rollte dadurch ebenfalls in den Graben. Die Unfallverursacherin kam durch den Unfall ebenfalls von der Straße ab und im Seitengraben zum Stehen.

Da zunächst davon ausgegangen wurde, dass Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt sein könnten, wurden die Ortswehren Mittelnkirchen, Grünendeich, Steinkirchen, Borstel und Guderhandviertel alarmiert und rückten mit ca. 40 Feuerwehrleuten am Unfallort an. Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle löste einen sog. MANV-Alarm (Massenanfall von Verletzten) aus.

Fünf Rettungswagen, der Buxtehuder Notarzt und die Gruppe Organisatorischer Leiter Rettungsdienst trafen kurze Zeit später am Einsatzort ein. Vorsichtshalber wurde auch der Hamburger Rettungshubschrauber Christoph 29 alarmiert und landete in der Nähe der Unfallstelle.

Nach der Erstversorung durch das Rettungsdienstpersonal und die anwesenden Notärzte wurde zwei Autofahrerinnen mit Verletzungen in die Elbekliniken nach Stade und Buxtehude gebracht. Die anderen Fahrzeuginsassen konnten nach der Begutachtung durch den Rettungsdienst unverletzt an der Unfallstelle verbleiben. Geflogen werden brauchte niemand, der Rettungshubschrauber konnte ohne Patienten wieder nach Hamburg zurückfliegen.

Alle beteiligten Unfallfahrzeuge wurden bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 70.000 Euro geschätzt. Die L 140 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme zeitweise voll gesperrt werden, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Es kam zu Behinderungen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04142-898130 bei der Polizeistation Steinkirchen zu melden.


Bericht: Rainer Bohmbach, Pressestelle PI Stade
Bild: Pressestelle PI Stade



zurück