Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20090709_043356.jpg


20221221_181626.jpg


20080725_062101.jpg


20130108_133057.jpg


Baum droht auf beliebte Badestelle zu stürzen – Auf Grund akuter Gefährdung noch in der Nacht gefällt

Bei der Inspektion eines Baumes am Montag stellen Fachleute fest, dass dieser von Innen stark verfault ist und umzustürzen droht. Da dieser Baum direkt im Bereich der beliebten Badestelle an der „Alten Leine“ in Ahlden steht, wird unverzüglich die Gemeinde Ahlden und die zuständige Feuerwehr informiert. Von Seiten der Gemeinde wird die Badestelle mit sofortiger Wirkung zur Nutzung gesperrt. Zusammen mit weiteren Experten und einer Fachfirma wird die Lage beratschlagt. Dabei kommt heraus, dass die Standfestigkeit des Baumes nicht mehr gegeben ist und auf Grund der akuten Gefährdung der Baum noch am Abend entnommen werden muss.


Dieses gestaltet sich aber auf Grund des Durchmessers, der Verzweigung und der Wuchsrichtung als schwierig. Wenig später ist weitere Verstärkung in Form der DLRG und den Bergungsgruppen aus den THW Ortsverbänden Fallingbostel-Walsrode und Soltau vor Ort. Vom Technischen Hilfswerk wird der Bereich weitläufig ausgeleuchtet, da sich die Arbeiten bis in die Nacht hineinziehen werden.

Die DLRG unterstützt wasserseitig mit einem Boot und bringt abgetrennte Teile des Baumes aus der Alten Leine sicher an Land. Im weiteren Verlauf wird von der Brücke über die Alte Leine eine Zugverbindung mit Hilfe einer Seilwinde durch das THW aufgebaut, damit der Baum bei der Fällung korrekt fallen kann. Dafür ist es notwendig, dass die Brücke für etwa eine Stunde für den Verkehr vollgesperrt wird.


Nach insgesamt gut sechs Stunden ist der Baum von einer Fachfrima gefällt und somit die Gefahr für die Badegäste gebannt. Die anschließenden Aufräumarbeiten zogen sich noch weiter in die Nacht hinein.


Bericht: Thomas Klamet, KPW Heidekreis
Bild: Thomas Klamet, KPW Heidekreis



zurück