Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20150918_064547.jpg


20180927_215110.jpg


20110407_022256.jpg


20130703_222424.jpg


Arbeitsreicher Nachmittag durch Unwetter für die Hamburger Feuerwehr

27.06.2024, ab 15:39 Uhr, Hamburg Stadtgebiet, Ausnahmezustand wetterbedingte Einsätze, Technische Hilfeleistung

Am Nachmittag zog ein angekündigtes Unwetter über das Hamburger Stadtgebiet und sorgte innerhalb kürzester Zeit für zahlreiche Einsätze bei der Hamburger Feuerwehr. Es kam zu lokalen Starkregenschauer und Gewitter mit heftigen Blitzen und Donner die über die Stadt zogen. Betroffen war überwiegend der Osten Hamburgs.

In den Stadtteilen Barmbek, Winterhude, Wandsbek, Lohbrügge und Bergedorf sowie vereinzelt auch in anderen Stadtteilen wurden Straßen überflutet, liefen Keller von Wohngebäuden, Verkaufsstätten und Tiefgaragen mit Regenwasser voll.

Ebenfalls wurden durch das Unwetter über Hamburg viele Bäume entwurzelt. In Barmbek-Süd wurde das Dach eines Mehrfamilienhauses auf einer Fläche von ca. 30 m² abgedeckt. Hier war die Feuerwehr Hamburg mit dem Teleskopmastfahrzeug 70 zusammen mit dem THW im Einsatz.

In der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg waren sämtliche Notrufabfrage- und Disponentenplätze besetzt, um die Vielzahl der Notrufe zeitgerecht an die Rettungs- und Einsatzkräfte weiterzuleiten.

Im Zeitraum von 15:39 Uhr bis 20:00 Uhr wurden im sogenannten Betriebszustand Ausnahme insgesamt rund 722 wetterbedingte Einsätze disponiert und überwiegend durch die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr abgearbeitet. Diese waren mit 80 Wehren im Einsatz.

Aktuell laufen vereinzelt noch wetterbedingte Einsätze, die sukzessive abgearbeitet werden. Der Führungs- und Lagedienst der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg steht in engem Kontakt mit den Mitarbeitern des Deutschen Wetterdienst und beobachtet die weitere Lageentwicklung. Wir sind weiterhin im Einsatz für Hamburg.


Bericht: Philipp Baumann, Pressestelle Feuerwehr Hamburg
Bild: Logo Feuerwehr Hamburg



zurück