Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20100810_155558.jpg


20090709_043356.jpg


20180927_215110.jpg


20130108_133057.jpg


Verkehrsunfall in Rothemühle (LK GF) : VW-Touran zwischen Wohnwagen und Wohnmobil eingeklemmt - Feuerwehr befreit Fahrer mit hydraulischem Gerät

Um 13:05 Uhr wurden die Feuerwehren aus Rothemühle, Walle, Groß Schwülper und Meine zu einer eingeschlossenen Person in einem PKW im Bereich des Rasthofes Ruhmrischkamp alarmiert.

Vor Ort bestätigte sich die Lage für den Einsatzleiter Mario Müller aus Rothemühle. Ein dunkelblauer Touran hatte im rückwärtigen Bereich der Raststätte zunächst einen Metallzaun durchbrochen und kam anschließend zwischen einem geparkten Wohnanhänger und einem Wohnmobil zum Stehen.

„Für den Fahrer war es zunächst nicht möglich selbstständig aus dem Fahrzeug zu steigen“, so Müller. Eine Einsatzkraft konnte sich zunächst durch den Kofferraum Zugang zum Fahrzeug verschaffen und so als innerer Retter den Fahrer betreuen.

Parallel wurde das Wohnmobil, welches beifahrerseitig den Touran einklemmte verfahren um so einen Zugang zum Fahrzeug zu schaffen. Schlussendlich konnte durch das Entfernen der Beifahrertür mittels hydraulischem Rettungsgerät die Person aus dem Fahrzeug befreit werden.

Der verletzte Fahrer wurde rettungsdienstlich gesichtet, konnte im Weiteren Verlauf jedoch an der Einsatzstelle verbleiben und musste nicht in ein Krankenhaus transportiert werden.

Die 25 Einsatzkräfte aus Rothemühle/Walle und Groß Schwülper stellten außerdem den Brandschutz sicher und klemmten im weiteren Verlauf des Einsatzes die Batterie des Tourans ab. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr aus Meine musste nicht tätig werden.

Außerdem vor Ort war der Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Papenteich Peter Chlebik, zwei Rettungswagen der DRK aus Ahnsen und Gifhorn, ein Notarzt aus dem Klinikum Gifhorn und die Polizei aus Meine.

Zu einer Verkehrsbehinderung auf der angrenzenden Bundesstraße 214 kam es durch den Unfall nicht. Nach rund einer Dreiviertelstunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Bericht: Hannes Keihe, Kreisfeuerwehrpresse Gifhorn
Bild: Hannes Keihe, Kreisfeuerwehrpresse Gifhorn



zurück