Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20110407_022256.jpg


20150918_064547.jpg


20130108_133057.jpg


20160115_141658.jpg


Feuerwehreinsatz in Redemoißel: Rundballenpresse und Stoppelacker in Flammen

Am Samstagnachmittag gegen 14 Uhr wurden die Feuerwehren aus Gülden und Mützingen zu einem Brandeinsatz in der Ortschaft Redemoißel gerufen. Eine Rundballenpresse war auf einem Feld in Brand geraten und verursachte schnell Alarmstufe B2. Bereits während der Anfahrt der ersten Einsatzkräfte wurde die Alarmstufe auf WB2 erhöht, was den Einsatz zusätzlicher Kräfte aus Jameln und Kiefen erforderlich machte.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bot sich ein dramatisches Bild: Die Rundballenpresse stand in voller Ausdehnung in Flammen und das Feuer hatte sich bereits auf den umliegenden Stoppelacker ausgebreitet. Etwa 10000 Quadratmeter des Ackers standen in Flammen. Dank des schnellen und koordinierten Eingreifens der rund 70 Feuerwehrkräfte konnte das Feuer jedoch etwa 10 Meter vor dem angrenzenden Wald gestoppt werden. Der Schaden konnte auf die Presse und den Stoppelacker begrenzt werden.
Das Wasser zur Brandbekämpfung wurde mittels Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen zur Einsatzstelle gebracht, da vor Ort keine ausreichende Wasserversorgung vorhanden war. "Mit vereinten Kräften konnte das Feuer gestoppt und ein Übergreifen auf den Wald verhindert werden," informierte Feuerwehrpressesprecher Florian Schulz. "Der Einsatz zeigte erneut, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit und schnelle Reaktion der Feuerwehren sind."
Die genaue Ursache des Feuers ist derzeit noch unklar und wird von den zuständigen Behörden untersucht. Der Einsatz dauerte insgesamt mehrere Stunden, da die Glutnester auf dem Feld sorgfältig gelöscht werden mussten, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern.
Die Bevölkerung wird weiterhin um Vorsicht und Aufmerksamkeit gebeten, insbesondere während der trockenen Sommermonate, in denen die Gefahr von Feld- und Waldbränden erhöht ist.


PDF: Bitte lesen Sie den Bericht als PDF
Bericht: Florian Schulz (Pressesprecher FF Elbtalaue)
Bild: Florian Schulz (Pressesprecher FF Elbtalaue)



zurück