Startseite
Meldungen
Interschutz
Partner/Werbung
Mitschnitte
Newsletter
Mitarbeiter
Wir über uns
Termine
Links
Sonstiges



ZuSa-Webradio:



Unsere Partner:
Radio ZuSa
Polizeidirektion LG
LFV NDS
FF HH


Wir müssen unsere Arbeit komplett selbst finanzieren. Dazu haben wir Partner gefunden, die unsere Kosten/Anschaffungen zum Teil übernehmen:

20110407_022256.jpg


20100810_155558.jpg


20221221_181626.jpg


20080725_062101.jpg


Heftiges Unwetter zog über die Samtgemeinde Tostedt

Am Donnerstagabend kam es über der Samtgemeinde Tostedt zu einem lokalen Unwetter, das den Einsatz von 10 der 11 Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Tostedt erforderlich machte.

Bereits am frühen Nachmittag kam es zu ersten Einsätzen aufgrund von umgestürzten Bäumen in der Samtgemeinde Tostedt.
Um 14:39 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Todtglüsingen zu einem Baum auf einer Straße im Bereich Neddernhof alarmiert, der durch die Einsatzkräfte geräumt wurde.

Im weiteren Verlauf kam die Feuerwehr Handeloh im Ortsteil Höckel um 14:58 Uhr ebenfalls bei einem umgestürzten Baum zum Einsatz, während um 14:59 Uhr die Feuerwehr Kakenstorf zu einem gleichen Sachverhalt in den Lohberger Weg ausrücken musste. Kurz hierauf wurde um 15:11 Uhr die Löschgruppe Bötersheim der Ortsfeuerwehr Kakenstorf in den Ortsteil Klempner Siedlung alarmiert, hier wurde mit Unterstützung der Tostedter Drehleiter ein Baum von einem Haus entfernt.

Ab 16:33 Uhr kam es zu starkregenbedingten Einsätzen in der Samtgemeinde Tostedt. So wurde die Feuerwehr Welle zu einer Überflutung der B3 alarmiert. Kurz darauf wurde die Feuerwehr Handeloh nach Welle alarmiert, da ein Keller unter Wasser stand und die Feuerwehr Welle bereits im Einsatz gebunden war. Ebenfalls kam die Feuerwehr Tostedt in Tostedt zum Einsatz.

Kurz darauf kam es zu einer massiven Häufung von Einsätzen im Bereich der Samtgemeinde Tostedt, insbesondere im Bereich Tostedt und Todtglüsingen kam es zu einer starken lokalen Häufung von überfluteten Straßen und Kellern, die teilweise bis zum Erdgeschoss vollständig unter Wasser standen.

So wurde in Absprache des Gemeindebrandmeisters mit der Leitstelle entschieden, dass die kommunale Einsatzleitung (KEL) der Feuerwehr der Samtgemeinde Tostedt alarmiert wird. Hierdurch werden Notrufe durch die Rettungsleitstelle nur noch angenommen und über eine gesicherte Verbindung an die kommunale Einsatzleitung übergeben, welche dann die Einsatzmittel disponiert.

Insgesamt kam es im Bereich der Samtgemeinde Tostedt in kurzer Folge zu Rund 90 Einsätzen, weshalb durch die KEL im Rahmen des Einsatzes 10 von 11 Ortsfeuerwehren mit insgesamt 111 ehrenamtlichen Einsatzkräften in den Einsatz gebracht und die Einsätze durch die Einsatzkräfte abgearbeitet wurden. So wurden viele Einsatzstellen im Tostedter Gebiet durch umliegende Ortsfeuerwehren abgearbeitet.

Die Feuerwehr Heidenau stellte weiterhin den Grundschutz für die Samtgemeinde Tostedt. Weiterhin wurde ein Erkunder in den Einsatz gebracht, um die Einsatzstellen vorher zu erkunden – insbesondere Einsatzstellen bei denen Wasser auf Straßen sein sollten, konnten hierdurch gesichtet und abgearbeitet werden, da das Wasser in der Zwischenzeit abgelaufen war.

Bis 22:45 Uhr konnten so rund 90 Einsätze durch die Einsatzkräfte bearbeitet werden, hierbei handelte es sich größtenteils um Wasser im Keller sowie Wasser auf Straßen und Grundstücken.
Beim Einsatz wurde ein Bauhofmitarbeiter verletzt und kam mit einem angeforderten Rettungswagen ins Krankenhaus.


Bericht: übernommen von der Webseite der SG-Feuerwehr Tostedt
Bild: Matthias Feldt, Feuerwehr Welle
Homepage



zurück